Der Maskensammler

Buchcover "Der Maskensammler"Fast zwei Jahre habe ich an dem neuen Roman gearbeitet. Der Titel für seinen Vorgänger stand von Anfang an fest: „Die Villa“. Jetzt war es anders: Es wollte und wollte mir kein geeigneter Titel einfallen. Erst spät, als die Rohfassung bereits vorlag, kam einem Freund der zündende Einfall: „Nenn ihn ‚Der Maskensammler’!“ Der Freund hatte keine Zeile des Manuskriptes gelesen. Mein Lektor bei C. H. Beck und die dortigen Mitarbeiterinnen in der Werbe- und der Presseabteilung waren einverstanden. „Der Maskensammler“ ist weniger eingängig als „Die Villa“. Aber das ist vielleicht der Inhalt des neuen Buches auch.

Ich will an der Stelle vom Thema und den handelnden Personen nichts verraten. Nur so viel: Während mir das Milieu der „Villa“ aus eigener Anschauung gut bekannt war, habe ich beim „Maskensammler“ bewusst mir unbekanntes Terrain betreten. Das zu tun, war riskant, aber auch spannend.

Hoffentlich merkt man dem Buch, wenn man es liest, nicht an, wie viel Mühe es gemacht hat, es zu schreiben. Ich musste viel recherchieren, um mir bei der Beschreibung der Handlungsorte und der Schilderung von historischen Ereignissen keine Blöße zu geben.

Das Manuskript liegt jetzt in der für mich endgültigen Form auf dem Tisch meines Lektors. Er wird es noch einmal ganz lesen, vor allem die Kapitel 11 und 12, in denen ich im letzten Durchgang noch erhebliche Änderungen vorgenommen habe. Hoffentlich ist er im Großen und Ganzen mit der vorliegenden Fassung einverstanden und das Manuskript kann bald in die Herstellung gehen. Ende Juli oder im August soll es als fertiges Buch ausgeliefert werden.